Theresa Schopper, Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen in Bayern
dot dot dot dot dot dot dot
             
             
   

„Der Fisch kommt nicht als Fischstäbchen auf die Welt“:
Besuch bei den Karwendel Werken in Buchloe

Eine Besichtigung der Karwendel-Werke in Buchloe und ein Gespräch mit Milcherzeugergemeinschaften und dem Unternehmen stand am Freitag, 2. März 2012 auf dem Programm. Thomas Gering, MdL , der stellvertretender grüne Landrat Hubert Endhart, die Kreisvorsitzende der Grünen Ostallgäu weiter Dr. Ursula Schuster und die Geschäftsführerin Bioring Allgäu e.V. weiter Christine Räder Ebersbach begleiteten mich bei dem Termin.

Nach einem Überblick über das Unternehmen (18 Fahrer der Spedition legen jeden Tag eine Gesamtstrecke von 16.000 Kilometer zurück um bei 550 Höfen Milch abzuholen, die dann in den Karwendel Werken zu Frischkäse und Quark verarbeitet werden!) begann eine spannende Diskussion rund um das Thema Ernährung. Die Wertschöpfung für Nahrung geht immer mehr verloren. Essen ist für die Gesellschaft eine Selbstverständlichkeit geworden. Woher und wie unsere Nahrung produziert wird, wissen viele nicht mehr. Es ist höchste Zeit für mehr Ernährungsbildung bei Kinder und Jugendliche, denn Fische werden nicht als Fischstäbchen geboren.

Diskussion Exquisa
Diskussion bei Exquisa

In den letzten dreißig bis vierzig Jahren hat es eine Fehlentwicklung bei unseren Lebens- und Essgewohnheiten gegeben. Es ist an der Zeit, Bewusstsein zu schaffen, um wieder ein gesundes Maß zu finden und unsere Ernährungsgewohnheiten zu verändern. Dabei soll nicht die Lebensfreunde und der Genuss in Frage gestellt, sondern vielmehr ein Gewinn an Lebensqualität erreicht werden.  Dazu gehört zum Beispiel die regionale Produktion und Verkauf von Lebensmitteln.

Nach der Diskussion besichtigten wir die Produktionsstätte. Qualitätsmanger Dr. Kick erklärte uns die täglichen Arbeitsprozesse und die Qualitätssicherung in dem Betrieb.

Werksführung mit Ernest Schäffer, Thomas Gering MdL, Hubert Endhart,  Theresa Schopper, Dr. Ursula Schuster, Christine Räder, Hr. Kaindl, Hr.  Schwayer, Dr. Friedrich Kick, Leonhard Welzmiller
Vor der Werksführung (v. links nach rechts: Ernest Schäffer, Thomas Gering MdL, Hubert Endhart, Theresa Schopper, Dr. Ursula Schuster, Christine Räder, Hr. Kaindl, Hr. Schwayer, Dr. Friedrich Kick, Leonhard Welzmiller)

Anschließend gab es noch interessante und angeregte Diskussionen mit den Vertretern der Landwirte. Themen waren die Energiewende, der erhöhte Flächenverbrauch und die Milchpreise. Für mich ist selbstverständlich, dass die Milchpreise konstant gehalten werden müssen. Ein ständiges Auf und Ab, wie in den letzten Jahren, ist für die wirtschaftliche Situation der Landwirte auf Dauer nicht tragbar. Auch für die Karwendel Werke, die derzeit 370 MitarbeiterInnen beschäftigen, ist ein konstanter Milchpreis als Planungsgrundlage wichtig.

 

 

 
             
  Kontakt Impressum Sitemap     zum Seitenbeginn