Theresa Schopper, Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen in Bayern
dot dot dot dot dot dot dot
             
             
   

Zu Besuch beim Kreisverband Dillingen

Am Dienstag Abend, 20. November 2012 war ich beim Grünen Kreisverband in Dillingen weiter. Auf Einladung der beiden Kreisvorsitzenden Bettina Merkl-Zierer und Ludwig Klingler habe ich als gesundheitspolitische Sprecherin einen Überblick zum Thema demografische Entwicklung und Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum gegeben. Es war eine sehr interessante und diskussionfreudige Veranstaltung.
Eine Sache ist klar: Wir werden alle älter und damit ändert sich der Versorgungsbedarf. Mit diesem Thema muss sich die Gesellschaft auseinandersetzen. Wie gehen wir mit dem demografischen Wandel um? Der aAmbulante und stationäre Bereich muss und wird mehr zusammenwachsen, wir müssen das Thema Unter-, Über- und Fehlversorgung angehen und chronisch kranke Menschen brauchen eine bessere Versorgung in Bayern, die sprechende Medizin muss gestärkt werden. Auch die Struktur der ärztlichen Versorgung wird sich ändern. Viele HausärztInnen schließen in den nächsten Jahren altersbedingt ihre Praxen und werden keineN NachfolgerIn finden – vor allem in den ländlichen Gebieten. Verbundsarbeit von Krankenhäusern und ÄrztInnen ist eine mögliche Lösung des Problems.
Bei all den Herausforderungen im Gesundheitswesen muss auf die Situation der Pflege ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Wir steuern auf einen Pflegenotstand zu, das Thema wird von schwarz-gelb immer noch gerne ausgeklammert. Um eine menschenwürdige und ausreichende Pflege in allen Gebieten in Bayern zu gewährleisten, müssen jetzt die politischen Weichen gestellt werden. Dazu gehört, dass der Pflegeberuf aufgewertet wird, das Schulgeld für die PflegerInnen sofort abgeschafft gehört und die formalen Durchlassungskriterien zwischen Alten-, Kranken-, und Kinderpflege gelockert werden. In diesem Zug muss auch dem Thema Palliativversorgung mehr Platz eingeräumt werden. Eine gesellschaftliche Debatte über ein menschenwürdiges Ende des Lebens muss geführt werden. Diese Debatte haben wir beim Kreisverband Dillingen nicht ausgespart: Über die verschiedenen Wohnformen, Unterstützungsangebote und das Gesundheitswesen wurde intensiv debattiert.

Besuch beim Kreisverband Dillingen

 

Besuch beim Kreisverband Dillingen

 

 
             
  Kontakt Impressum Sitemap     zum Seitenbeginn