Theresa Schopper, Landesvorsitzende und Landtagsabgeordnete von Bündnis 90 / Die Grünen in Bayern
dot dot dot dot dot dot dot
             
             
   

Gemeinwohlökonomie bei der Firma Heckel GmbH &Co.KG, Anlagen, Maschinen und Phantasie

Die Firma Heckel war die letzte Station auf der Grünen Kaufbeurentour am 1. März 2013. Heckel projektiert, entwickelt, fertigt und vertreibt kundenspezifische Anlagen und Sondermaschinen zur effizienten Ressourcennutzung, beispielsweise für die Holzindustrie. An dem Termin mit Geschäftsführer Wolfgang Heckel nahmen von Grüner Seite Olaf Köster (Kreisvorsitzender Grüne Ostallgäu), Christine Räder (Kreisrätin und Landtagskandidatin Kaufbeuren), Wolfgang von Woyna (Bezirkstagskandidat Marktoberdorf), Elfi Klein (Bundestagskandidatin), Wolfgang Hawel (Grüner Fraktionssprecher Stadtrat Kaufbeuren) und Theresa Schopper, MdL (Landesvorsitzende und Landtagskandidatin Marktoberdorf) teil.
Nach einem spannenden Rundgang im Betrieb wurde viel über das Thema „Gemeinwohlökonomie“ diskutiert. Die Firma hat sich dieses Leitbild auf die Fahne geschrieben. Das bedeutet konkret, dass im Vordergrund der Jahresbetrachtung der Beitrag des Unternehmens zum Gemeinwesen steht, die bisherige  Bilanz dabei aber als Nebenbilanz  nicht vergessen wird.  In der Gemeinwohl-Bilanz  werden   dabei die sozialen,  ökologischen  und wirtschaftlichen Auswirkungen "als magisches Nachhaltigkeits-Dreieck“  einer Firma erfasst.  Damit ist die Firma Heckel Teil der Gemeinwohlökonomie-Bewegung, die 2010 von zehn österreichischen Unternehmen rund um den Attac-Österreich Gründer Christian Felber ins Leben gerufen wurde.

 

Besuch bei Firma Heckel

 
             
  Kontakt Impressum Sitemap     zum Seitenbeginn